mich immer meine Heimat bleiben, wo ich auch heute noch gerne Besuche mache.
1986 bin ich in die Erwachseneneinrichtung der Behindertenhilfe Wilhelmsdorf (früher „Rotach – Heim“) auf die Gruppe 4 gezogen. Hier lebe ich bis heute zusammen mit 6 Frauen und 6 Männern. Wir sind hier wie eine große Familie. Viele können auch nicht sprechen und hören, deshalb benutzen wir die Hände um uns gegenseitig mitzuteilen. Ich habe meinen eigenen Bereich nach meinem individuellen Geschmack eingerichtet ist. Hinter dem Haus befindet sich eine Wiese auf der auch eine Schaukel steht. Es macht mir großen Spaß dort zu schaukeln.

Wenn es auch schwierige Situationen gibt, so helfen mir meine Betreuer und auch meine Freunde und Mitbewohner und unterstützen mich, wie auch ich versuche, sie unterstützen, wo ich kann, denn ich lebe ja schon seit vielen Jahren mit ihnen zusammen in unserer Wohngruppe.
Dort habe ich sogar seit ein paar Jahren meinen ganz eigenen Bereich, wo ich mich immer zurückziehen kann, wenn alles etwas zu viel für mich wird. Besonders freue ich mich und meine Freunde, wenn wir jedes Jahr das große Nichtgeburtstagsessen im Berghotel Höchsten feiern, das mein Bruder Thomas immer organisiert. Dann sind wir alle schon vorher richtig aufgeregt vor Vorfreude!